www.christoph-stender.de

Erste Hilfe zur Christgeburt

Erste Hilfe zur Christgeburt

Foto: Wolfgang Plitzner

„Die Advents- und Weihnachtszeit aus den unterschiedlichen Lebenssituationen und Begegnungen immer wieder neu anzudenken, ist eine gute Möglichkeit, die am meisten mißbrauchte und verhunzte Zeit im Jahr sinnvoll zu entfalten.“

So beginnt Christoph Stender sein Buch „Mit beiden Beinen auf die Erde – Ein Erste-Hilfe-Kurs zur Christgeburt in Theorie und Praxis“.

Die Startauflage des erst kürzlich im Aachener Bergmoser + Höller Verlag erschienen Weihnachtsbuches zum „Andenken“ war binnen kürzester Zeit vergriffen.

Christoph Stender ist schließlich nicht irgendwer. Der 39jährige ist Studentenpfarrer und Leiter der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) in Aachen und hat mit Quergedachtem und -gesagtem schon für positives Aufsehen und reichlich Diskussion gesorgt.

Auch sein Weihnachtsbuch fällt aus dem Rahmen – weil es so persönlich ist. Weil es von Erlebtem erzählt, von anderen Menschen, von Begegnungen, aber auch vom Autor selbst.

Zwei Episoden aus Christoph Stenders Buch, das auch Meditationstexte, Gebete und Lieder für die Glaubensfeier beinhaltet, veröffentlicht die Aachener Zeitung auf dieser Seite. Erzählt wird von einem Kneipenbesuch am Heiligen Abend und der ungewöhnlichen Erfahrung, daß die Menschen in der Kneipe gar nicht die einsamsten sind. Und dann erinnert sich Christoph Stender an seine Zeit als JVA-Pfarrer, schildert hier ergreifende Szenen aus dem Jugendknast, wo aus anonymen Fällen nach und nach lebendige Menschen wurden.

Zur Abrundung haben wir auch noch die Gedanken zum Thema „Kinderaugen“ gewählt. Die beiden Photos zu den Geschichten hat der Aachener Fotograf Pit Siebigs beigesteuert. Er hat mit Stender auch das Buch gestaltet. Das Foto von Christoph Stender ist von AZ-Fotograf Wolfgang Pitzner.

Stender hat die Antwort auf die Frage „Warum dieses Buch?“ gleich mitgeliefert: Weil er an Gott glaubt, Jesus Christus vertraut und in eine Kirche verliebt ist, „obwohl ich weiß, daß diese Kirche viele menschenverachtende Fehler gemacht hat“. Der Blick nach vorne ist optimistisch: „Ich spüre viel Hoffnung, Mut zur Vergebung, Menschlichkeit, Geborgenheit, Lust und Freiheit.“
(bb)

Christoph Stender: Mit beiden Beinen auf die Erde – Weihnachten zum An-denken. Bergmoser + Höller Verlag, Aachen, ISBN 3-88997-072-9.

Quelle: Aachener Zeitung, 24.12.1996
© Christoph Stender | Webdesign: XIQIT GmbH
Impressum