www.christoph-stender.de

Ziel der Ausstellung: „provocare“

Schatzansichten

Ziel der Ausstellung: „provocare“

Foto: Pit Siebigs

Foto: Pit Siebigs

„Liegt es da fern, wie ich zu behaupten, dieser Schatz hat auch uns heute mehr zu sagen als nur ein fast keimfreies museales Kulturerbe der Menschheit zu sein?“

„Der Hintergrund dieser Ausstellung ist eine Überraschung“. In diesem Satz aber liegt die Frage nach dem Ziel dieser Ausstellung offen auf der Hand!

Ungefähr 400000 Besucher zählt jährlich diese Schatzkammer, knapp eine Millionen Menschen schauen mehr oder minder intensiv im Dom vorbei. Nur einen unverhältnismäßig geringen Bruchteil von Menschen wird die Ausstellung und dieses Buch erreichen. Das mindert aber nicht meine Intention.

Ich möchte kleine zerbrechliche Brücken bauen, auf denen sich Menschen diesen erzählenden Kunstwerken mit Hilfe meiner stammelnden Worte anders nähern können als es in der Regel üblich ist, um zu entdecken, das diese von Menschenhand geformten Werke überragenden Könnens ihren Ursprung in den Hoffnungen haben die wir heute mit allen Generationen vor und wohl auch nach uns teilen. Diese Texte, die ich aus diesen Kunstwerken heraus geschrieben habe, so wie ich meine das sie heute mir erzählen, sind keine Antworten auf die Fragen die viele Menschen bewegen und auf die keiner eine endgültige Antwort gefunden haben wird.

Aber! Ich möchte einen kleinen Beitrag dazu leisten, diesen Schätzen zu ihrem Recht zu verhelfen, mehr zu sein als geniale aber sprachlose Relikte der Vergangenheit. Ich möchte diesen Beweisen menschlicher Größe meine Sprache in dieser Zeit leihen um mich so vor denen zu verneigen, die uns in diesen Werken ihren Glauben und die Sehnsucht ihres Lebens hinterlassen haben.

Sicherlich würden die Menschen vor über 1000 Jahren, die diese Kunstwerke angefertigt habe und jene die sie bestaunt haben, mit meiner Sprache nur wenig bis gar nichts anfangen können, vielleicht geht es ja einigen von Ihnen auch heute so. Aber ich hoffe trotzdem, das diese Texte eine kleine, wenn auch zerbrechliche Brücke sind, über die Sie gehen können um zu spüren, diese Schätze bergen etwas von dem, was der größte Schatz Gottes, der Mensch selbst in sich trägt, die Sehnsucht nach einem erfüllten Leben das sich von Gott nicht allein gelassen weiß.

In diesem Sinne gebe ich keine Antworten, sondern ich möchte im besten Sinn des lateinischen Begriffes provocare = provozieren, herausrufen, Sie und mich selbst!

© Christoph Stender | Webdesign: XIQIT GmbH
Impressum