www.christoph-stender.de

Verhüllungen

Verhüllungen

Verhüllungen in vier Akten

Haben Sie in Ihrer Wohnung schon mal etwas verhüllt?
Also nicht eingepackt, umgehängt oder irgendwie verschwinden lassen, sondern eingehüllt!
Klingt eher komisch, oder?

Über das Verhüllen
Eine Verhüllung lässt etwas beispielsweise Vertrautes zwar noch da sein, aber anders, ungewohnt, nicht mehr klar präsent, eben verhüllt. Gegenstände in Haus und Wohnung kann man verhüllen, Elektrogeräte, Küchengegenstände, Möbel oder auch Ansichten. Man kann aber auch Bilder an der Wand verhüllen und sogar das Waschbecken und die Badewanne am Orte der körperlichen Reinigung sind verhüllbar.

Sehgewohnheiten
Und wenn dann etwas nicht mehr so vorhanden ist wie es vertraut war, in diesem Fall also verhüllt, dann ändern sich oft automatisch auch die Sehgewohnheiten. Etwas verhüllen also, um es nach einer geraumen Zeit, vielleicht auch nach einer gereiften, einer nervenden, einer geilen, einer erkenntnisreichen oder einfach nur nach einer Zeit wieder zu enthüllen, das ist die „Bewegung“ dieses Projektes.

Testen Sie es doch mal 
In jeder Wohnung steht ein irgendwie beschaffenes Regal oder hängt ein Bild. Nehmen Sie doch mal ein Stofflaken oder auch mehrere und verhüllen Sie sorgfältig damit einen dieser Gegenstände und/oder auch weitere. Dann lassen Sie diese Verhüllung zwei, drei Woche so stehen, und machen einfach weiter mit Ihrem Alltag und dem was sonst noch alles so abgeht in Ihrer Umgebung.

Menschen (Bilder) verhüllen
Da Menschen im Alltag nur schwierig dauerhaft zu verhüllen sind, wäre es eine Verhüllung in Gedanken, wenn ich zum Beispiel liebe und auch weniger liebe Menschen mit einem Tuch verhülle, um dann vielleicht auch zu merken, dass sich die Sichtweise auf andere Menschen auch verändern kann.

Konsequenzen
Mit dieser und jeder anderen Verhüllung verändert sich also etwas, nicht nur den Raum betreffend, auch bezogen auf Ihre Wahrnehmung, und so schließlich auch Sie selbst betreffend. Und das kann Folgen haben. Verhüllungen haben oft Konsequenzen, aber nur dann, wenn man hinschaut! Verhüllungen und deren Folgen, darum geht es in diesem Projekt, besonders um die Folgen.

Ein Projekt zum Beispiel
Hier dargestellt in Bild und Text, entfaltet sich dieses Projekt in vier Akten, deren Präsentation im Internet über einen größeren Zeitraum verteilt ist und Pfingsten diesen Jahres dort auch endet.

Verhüllung in vier Akten

Die Fotos von Bildern
Die sukzessive 14 dann hier präsentierten Bilder sind Fotos einer realen Verhüllungsaktion, die in einer relativ durchschnittlichen Wohnung stattgefunden hat.

Sehr real hat dieses Projekt Sehgewohnheiten in Frage gestellt und auch verändert. Aber nicht mit Moralin, sondern mit Lust am Leben, am verborgenen und offenbaren des eigenen Leben, jedoch auch mit Blick auf das Leben Anderer. Bilder fragten, fragten nach, stellten in Frage kraft ihrer Verhüllung.

© Christoph Stender | Webdesign: XIQIT GmbH
Impressum